Friedrichshain-Kreuzberg

Register Friedrichshain-Kreuzberg

Rechtsextreme Gruppe verteilt Spenden an obdachlose Landsleute am Ostbahnhof

Seit 2017 verteilt regelmäßig um 15 Uhr eine neurechte, nationalistische Gruppe aus dem Havelland (aus dem Umfeld der rechtsextremen Thuergida) am Ostbahnhof Spenden an deutsche Obdachlose ("Unterstützung unserer Landsleute"). Mit dieser Aktion will die Gruppe sich sozial und hilfsbereit geben.

Quelle: 
Facebook
Datum: 
2019-09-21 00:00:00

Rechtsextreme Gruppe verteilt Spenden an obdachlose Landsleute am Ostbahnhof

Seit 2017 verteilt regelmäßig um 15 Uhr eine neurechte, nationalistische Gruppe aus dem Havelland (aus dem Umfeld der rechtsextremen Thuergida) am Ostbahnhof Spenden an deutsche Obdachlose ("Unterstützung unserer Landsleute"). Mit dieser Aktion will die Gruppe sich sozial und hilfsbereit geben.

Quelle: 
Facebook
Datum: 
2019-10-26 00:00:00

Rechtsextreme Gruppe verteilt Spenden an obdachlose Landsleute am Ostbahnhof

Seit 2017 verteilt regelmäßig um 15 Uhr eine neurechte, nationalistische Gruppe aus dem Havelland (aus dem Umfeld der rechtsextremen Thuergida) am Ostbahnhof Spenden an deutsche Obdachlose ("Unterstützung unserer Landsleute"). Mit dieser Aktion will die Gruppe sich sozial und hilfsbereit geben.

Quelle: 
Facebook
Datum: 
2019-10-19 00:00:00

Nach fremdenfeindlicher Beleidigung wurde ein Zeuge geschlagen

Nach Angaben von Zeugen hatte gegen 1.15 Uhr der unbekannte junge Mann die 24-jährige Frau in der Straßenbahn der Linie M5 fremdenfeindlich beleidigt. Als ein 21-Jähriger eingriff, schlug der Mann erst mit der Faust und dann mit einer Holzplatte auf ihn ein. Zwischenzeitlich hatte sich die Auseinandersetzung in den Bereich der Haltestelle Landsberger Allee Ecke Danziger Straße verlagert. Anschließend flüchtete der Täter in unbekannte Richtung.

Quelle: 
Polizeimeldung Nr. 2703
Datum: 
2019-11-13 00:00:00

Schmiererei gegen den politischen Gegner am U-Bhf. Frankfurter Allee

Im U-Bhf. Frankfurter Allee wurde eine Schmiererei "J(A)gen - FCK (A)" entdeckt. Das "A" befindet sich in einem Kreis. Die Schmiererei richtet sich gegen den politischen Gegner (Antifa Jagen / Fuck Antifa).
Die Melder*in berichtet, ähnliche Schriftzüge bereits öfter im Wedding gesehen zu haben.

Quelle: 
Bürger_Innen-Meldung
Datum: 
2019-11-08 00:00:00

Extrem rechter Aufkleber vor dem Bezirksamt

An der Werbe-Lichtwand vor dem Bezirksamt wurde ein extrem rechter Aufkleber entfernt. Er warb für eine Schweizer Zeitung, die sich als Abo-Zeitung für das deutschsprachige Europa versteht und die aktuell über "100 Jahre Krieg gegen Deutschland" und die "Wahrheit über den 2. Weltkrieg" unter u. a. Zuhilfenahme von Verschwörungstheorien berichtet.

Die sich selbst als "Volkslehrer" bezeichnende Person bewirbt die Zeitung auf seiner Website ausführlich.

Quelle: 
Bürger_Innen-Meldung
Datum: 
2019-11-05 00:00:00

Propaganda von "Ein Prozent" am S-Bhf. Frankfurter Allee

Ein „Ein Prozent“-Aufkleber wurde am S-Bhf. Frankfurter Allee entfernt.

Ein Prozent ist ein 2015 gegründeter Verein für rechte Kampagnen. Der Verein bezeichnet sich selbst als Bürgerinitiative und ist gut vernetzt u. a. in die Identitäre Bewegung, die er auch unterstützt. Finanziert wird der Verein u. a. von Götz Kubischek, dem Herausgeber des Querfront-Magazins Compact.

Quelle: 
Bürger_Innen-Meldung
Datum: 
2019-11-13 00:00:00

Drohung gegen Mitarbeiterin des Kirchenasyl

Eine Mitarbeiterin des Kirchenasyls Samariterstraße wird auf ihrem privaten Telefonanschluß mit den Worten „Es wird Zeit, daß Du Deutschland verläßt“ bedroht.

Quelle: 
Samaritergemeinde
Datum: 
2019-01-31 00:00:00

Rechter Bewohner tyrannisiert Mitmieter*innen in der Schreiner Straße

In einem Wohnhaus in der Schreinerstr. tyrannisiert ein (psychisch auffälliger) Nachbar seit Langem die Mieter*Innen auf ganz unterschiedliche Art und Weise. Es kam auch schon zu Handgreiflichkeiten. Über den anhaltenden Nachbarschaftsstreit hinaus, beschimpfte er einen Mitmieter als „Polaken“, trat einen Obdachlosen im Haus zusammen und entfernt regelmäßig Aufkleber gegen Rechs von Briefkästen der Mitmieter*innen und bedroht Mitmieter*innen. Darüber hinaus hat er dem Augenschein nach Nazis ins Haus gelassen, die den Papiermüll der Mieter*innen durchwühlten und kontrollierten.

Quelle: 
Bürger_Innen-Meldung
Datum: 
2019-10-06 00:00:00

Cottbusser Fußball-Fans pöbeln und bleidigen in der S-Bahn Mitreisende

Gegen 10:35 Uhr bemerkt ein Zeuge eine Gruppe Fußballfans aus Cottbus, die in einer S-Bahn von Ostkreuz nach Charlottenburg fährt und sich lautstark rassistisch, NS-verharmlosend, LGBTIQ*-Feindlich und sozialchauvinistisch äußert. Sie singen beispielweises "Zecken, Zigeuner und Juden, Babelsberg 03" oder "Arbeit macht frei, Babelsberg 03". Ab dem Bahnhof Alexanderplatz beschimpft die Gruppe Frauen, die ein Kopftuch tragen als "Schlampen" und "Fotzen" und fordert sie auf, ihr Tuch abzulegen.

Quelle: 
ReachOut Berlin
Datum: 
2019-10-27 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Friedrichshain-Kreuzberg