Mitte

Register Mitte

Hakenkreuzschmierereien in der U-Bahn

Am 12. Juni gegen 19.00 Uhr kritzelten zwei Männer mit einem Marker ein Hakenkreuz in einem Waggon der U-Bahnlinie 8. Dies wurde von einem Fahrgast bemerkt, der die Polizei alarmierte. Die beiden Tatverdächtigen wurden in der Sanderstraße (Kreuzberg) festgenommen und nach Überprüfung der Personalien laufengelassen.

Quelle: 
https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.486925.php
Datum: 
2016-06-12 00:00:00

Buchvorstellung

Martin S. ist Autor bei der "Jungen Freiheit" und der Zeitschrift "Sezession". Außerdem tritt er als Referent beim so genannten "Institut für Staatspolitik" auf. Er unterhält Verbindungen zu der "Identitären Bewegung" in Wien. Am 9. Juni 2016 trat er in einem Cafe in der Nähe der Zionskirche zwecks Buchvorstellung auf. Als ,man ihn beschuldigte,, ein Rassist zu sein, verließ er das Cafe.

Quelle: 
Quelle: Pankower Register
Datum: 
2016-06-09 00:00:00

Diskriminierende Selektion an der Grundschule

Um ihren Kindern eine möglichst gute Schulbildung angedeihen zu lassen, vermeiden es Eltern, ihre Kinder auf eine so genannte "Brennpunktschule" zu schicken. Dies führt - angesichts des Bildungsnotstandes in der Stadt - immer wieder zu Konflikten. Diesmal ist die Grundschule am Koppenplatz betroffen. Angesichts der großen Nachfrage nach einem Schulplatz ist die Schule mit ihren insgesamt 706 Schülern mittlerweile auf drei separate Gebäudekomplexe verteilt: Koppenplatz, Bergstraße und Auguststraße.

Quelle: 
Dolif, Nicole / Backes, Julia: Schwere Rassismus-Vorwürfe gegen Berliner Grundschule, BZ, Berlin, 3. Juni 2016, S. 14, Online: http://www.bz-berlin.de/berlin/mitte/schwere-rassismus-vorwuerfe-gegen-berliner-grundschule
Datum: 
2016-06-03 00:00:00

Bärgida Aufmarsch

Am 30. Mai versammelten sich die BärGiDa-Anhänger vor dem Hauptbahnhof zu ihrem 74. "Abendspaziergang". Anschließend marschierte man durch Moabit. An der Veranstaltung nahmen diesmal auch "Patrioten" aus Tschechien teil, die als Redner auftragten.

Quelle: 
Recherchen Register Mitte
Datum: 
2016-05-30 00:00:00

Angriff mit Hackebeil

Am 1. Juni gegen 14.25 Uhr geriet ein 28-jähriger Bewohner eines Wohnheims in der Adalbertstraße in Rage, weil Bauarbeiter in der Nähe arbeiteten. Mit einem Hackebeil bewaffnet stürmte er auf die Straße, dabei traf er im Treppenhaus auf einen türkischen Mitbewohner. Diesen beleidigte er zunächst mit rassistischen Äußerungen, anschließend griff er den Nachbarn mit dem Beil an. Der Angegriffene konnte sich nur geistesgegenwärtig retten, indem er die offenstehende Haustür zuschlug, so dass der gefährliche Angriff abgewehrt wurde. Dabei wurde die Haustür beschädigt.

Quelle: 
https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.483288.php , http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article207637773/Mann-nach-Beilattacke-in-psychiatrischer-Behandlung.html
Datum: 
2016-06-01 00:00:00

Muslima angepöbelt

Am 31. Mai pöbelte ein bislang unbekannter Mann vor einem Einkaufszentrum in der Badstraße (Gesundbrunnen) eine verschleierte Muslima an. Noch vor dem Eintreffen der Polizei entfernte sich der Mann. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes führt die Ermittlungen wegen der ausländerfeindlichen Beleidigung.

Quelle: 
https://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.483028.php
Datum: 
2016-05-31 00:00:00

Rassistische Beleidigung auf dem Universitätsgelände

Am Institut für Sozialwissenschaften (Sowi) der Humboldtuniversität (Universitätsstr. 3b) gibt es einen Fall von antimuslimischen Rassismus. Ein Unbekannter hat einen Institutsmitarbeiter beleidigt. Konkrete Details wurden zu dem aktuellen Fall nicht mitgeteilt. Der Institutsrat hat dazu folgende Erklärung abgegeben: "Mit Entsetzen und Wut hat der Institutsrat des Instituts für Sozialwissenschaften einen rassistisch-muslimfeindlichen Übergriff auf ein Institutsmitglied zur Kenntnis genommen.

Quelle: 
https://www.sowi.hu-berlin.de/de/institut/mitteilungen/appellgegendiskriminierung
Datum: 
2016-06-01 00:00:00

"Landser"-Gegröle in der Bundesbahn

Am 16. April grölte eine Gruppe rechtsradikaler, junger Männer im Regionalexpress "RE 5" (Rostock - Elsterwerda) Lieder der rechten Rockband "Landser": "Breslau, Danzig und Stettin sind deutsche Städte wie Berlin." Ein Fahrgast protestierte, aber dies fand keine Beachtung und er erhielt auch keine Unterstützung. Die meldende Zeugin stieg am Bahnhof Gesundbrunnen aus, daher wurde der Vorfall dem entsprechenden Ortsteil zugeordnet.

Quelle: 
Bürgermeldung
Datum: 
2016-04-16 00:00:00

Demo vor türk. Botschaft

Am 14. Mai veranstaltete die "Identitäre Bewegung" eine Kundgebung vor der türkischen Botschaft in der Tiergartenstraße. Die Veranstaltung trug den Titel "Kein Deal mit unserer Meinungsfreiheit - Unsere Werte, unser Land". Es gab keinen Gegenprotest.

Quelle: 
Antifa Recherche Südwest
Datum: 
2016-05-14 00:00:00

Sylvester-Aufkleber

Am 5. Mai wurden in der Luisenstraße (Mitte) drei Aufkleber der anti-muslimischen Bewegung "Pro Deutschland" und zwei "Kölle Allah - Willkommen in Köln!" entdeckt.

Quelle: 
Antifa Recherche Südwest
Datum: 
2016-05-05 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Mitte