Friedrichshain-Kreuzberg

Register Friedrichshain-Kreuzberg

Grußwort vom Register an die Landesdelegierten-Konferenz des VVN/BdA vom 11.11.17

Für das Register war es eine große Ehre, ein Grußwort an die Delegierten des VVN /BdA (Verfolgte des Naziregimes / Bund der Antifaschisten) richten zu dürfen. Wir veröffentlichen hier das Grußwort zur Kenntnis.

Offener Brief bzgl. AfD Kampagne gegen Silvio-Meier-Preis

Wir sind entrüstet über die Ende Oktober/ Anfang November 2017 gestartete Kampagne von der AfD im Berliner Abgeordnetenhaus gegen das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und eine Preisträgerin des diesjährigen Silvio-Meier-Preises, weil sie die kampagne auf Unwahrheiten aufgebaut ist.

Antisemitische und rechtsoffene Propaganda in Jugendeinrichtung in Kreuzberg

In einer Kinder- und Jugendeinrichtung in Kreuzberg wurden Informationen ins Fenster gehängt, die zur Teilnahme an der Demo am 1. August aufriefen (durchaus sinnvolle Fragen wurden im Text bereits mit erfundenen "Fake-News" beantwortet) und es wurde auf diverse Webseiten als Informationsquelle hingewiesen, deren Inhalt verschwörungsideologisch, antisemitisch und zu Fake-News verbreitenden sogenannten "alternativen" Medien und Publizisten gehören.

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2020-08-03 00:00:00

Schmiererei in der Seumestraße

In der Semeustraße wurde ein Graffiti gegen politische Gegner*innen (Antifa) entdeckt. Da Schrift und Stift bereits bekannt sind, war es vermutlich die selbe Person, deren Schmierereien mit ähnlichen Aussagen bereits am 28.07. in der Colbestraße und nahe Wismarplatz entdeckt wurden.

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2020-08-03 00:00:00

Rechte Sticker in der Lehmbruckstraße

Am südlichen Ende der Lehmbruckstraße wurden mehrere Sticker eines extrem rechten Onlinehandels aus Halle entfernt. Sie richteten sich überwiegend gegen politische Gegner*innen. Ansprechbare Anwohner*innen wurden vor Ort informiert.

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2020-08-03 00:00:00

Zahlreiche rechte Sticker im Friedrichshainer Südkiez

Zahlreiche Sticker eines extrem rechten Onlinehandels aus Halle wurden entfernt.
Simplon / Ecke Lehnbachstraße: antisemitische Verschwörungsideologie (Q Anon)
Neue Bahnhofstraße: Verschwörungsideologie (Bill Gates, "Zwangsimpfung")
Markt / Ecke Kynaststraße: gegen politische Gegner*innen (Antifa)
Auf der Kynastbrücke: gegen Gender Mainstreaming

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2020-08-02 00:00:00

Hakenkreuz in S-Bahn Warschauer Straße entdeckt

Am Bahnhof Warschauer Straße wurde gegen 19:40 Uhr in der S7 nach Ahrensfelde ein gemaltes Hakenkreuz entdeckt und fotographiert. Der Vandalismusmeldungs-Service wurde benachrichtigt und wollte die Info an die S Bahn weiterleiten.

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2020-08-02 00:00:00

Mann in der Mainzer Straße von vier Männern bewußtlos geprügelt

Der nordirische Sänger einer Punkband, der am Hut ein kleines durchgestrichenes Hakenkreuz trug, wurde in der Mainzer Straße erst von einer Person als "Antifa-Abschaum" beleidigt und dann von vier weiteren Personen angegriffen und durch einen Schlagring so stark am Kopf verletzt, daß er bewußtlos wurde. Die gerufene Polizei verweigerte eine Anzeigenaufnahme.
https://subcultz.com/punk-rocker-attacked-in-berlin/?fbclid=IwAR2NlcXwRk...

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2020-08-01 00:00:00

Einzelne rechte Sticker im Juli in Friedrichshain entfernt

Friedrichshainer Nordkiez:
17.07. Sticker mit Werbung für einen rechtes Modelabel in Weißensee, mit Kontakten zur Cottbusser Nazi-Szene, Ecke Frankfurter Allee / Waldeyerstraße entfernt
Friedrichshainer Südkiez:
15.07. Sticker "BRD Folterstaat" in Wühlischstraße entfernt. Der Herausgeber ist der rechtsoffenen Verschwörungsideologie - Szene zuzuordnen.
19.07. Sticker eines extrem rechten Onlinehandels aus Halle, der sich gegen Gender richtete, in der Weserstraße entfernt

Quelle: 
Bürger*innenmeldung
Datum: 
2020-07-31 00:00:00

Rechte Sticker am Ostkreuz

In der direkten Umgebung des S-Bhf. Ostkreuz wurden drei Sticker eines extrem rechten Onlinehandels aus Halle entfernt. Sie richteten sich gegen Gender, Antifa und hatten verschwörungsideologischen Inhalt.

Quelle: 
Irmela Mensah-Schramm
Datum: 
2020-07-30 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Friedrichshain-Kreuzberg