Steglitz-Zehlendorf

Schriftzug mit antisemitischen Hintergrund in Steglitz

Am Teltowkanal, in der Nähe der Charité (Campus Benjamin
Franklin), ist das Wort "Juden" mit Edding an ein Geländer geschmiert
worden.

Quelle: 
Antifa Recherche Südwest
Datum: 
2020-04-06 00:00:00

Rassistische Aufkleber in Lichterfelde

An der Bushaltestelle Krahmerstr./Stockweg werden mehrere Aufkleber mit
der Aufschrift "Make Germany great again" und welche, die sich gegen
geflüchtete Menschen richten entdeckt und entfernt.

Quelle: 
Antifa Recherche Südwest
Datum: 
2020-04-06 00:00:00

"Blauer Dialog" in Lichterfelde Ost

In der Staatsreparatur fand erneut ein „Blauer Dialog“ statt. Referent war Peter Feist. Der Veranstalter des Blauen Dialogs ist in der Vergangenheit schon häufiger durch rassistische Aussagen und Nähe zu extrem rechten Akteur*innen aufgefallen.

Quelle: 
Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
Datum: 
2020-03-18 00:00:00

Antisemitismus und Rassismus in "Trendmagazin"

In dem von Andreas Wild herausgegebenen Magazin "Trend" werden antisemitische und rassistische Inhalte verbreitet. So wird Geroge Soros als "Drahtzieher der europäischen Migrationskrise" beschrieben. Die Bezeichnung "Drahtzieher" ist eineantisemitische Verschwörungstheroie wonach Gerge Soros nach Plan die sogenennte "Flüchtlingskrise" im Jahr 2015 organisiert habe. Im Magazin werden Geflüchtete zum Überträger des Coronavirus gemacht und zu einer "neuartigen Art von Migrationswaffe" erklärt.

Quelle: 
Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
Datum: 
2020-03-06 00:00:00

NPD Flyer in Lichterfelde Ost

Die NPD hat Flyer mit extrem rechten und rassistischen Inhalt in Briefkästen gesteckt.

Quelle: 
Bürger*innenmeldung, Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
Datum: 
2020-04-02 00:00:00

Hakenkreuz in Dahlem geschmiert

An einem Mülleimer auf dem Gehweg an der Domäne Dahlem wurde ein mit
Edding gemaltes Hakenkreuz und die Parole "AFD Zone" entdeckt.

Quelle: 
Antifa Recherche Südwest
Datum: 
2020-03-27 00:00:00

Rechte Sticker an Schule in Steglitz geklebt

Um die Fichtenberg Oberschule in der Rothenburgstr. wurden diverse IB-Aufkleber geklebt.

Quelle: 
Antifa Recherche Südwest
Datum: 
2020-03-22 00:00:00

Jahresauswertung 2019 des Registers Steglitz-Zehlendorf

Im Jahr 2019 dokumentierte die Registerstelle 179 Vorfälle im Bezirk. Das sind 43 Vorfälle weniger als im Jahr zuvor. Die meisten Vorfälle wurden im Ortsteil Steglitz 59 (2018: 60), gefolgt von Zehlendorf 39 (2018: 73 ) und Lichterfelde 32 (2018: 23 ) erfasst. Im Monat Mai kam es zu den meisten Vorfällen (21), was auf die Aktivitäten im Wahlkampf der Europawahl zurückzuführen ist. Die Zahl der Angriffe nahm mit 10 im Jahr 2019 leicht zu (2018: 8). Es lässt sich in den vergangenen drei Jahren ein Anstieg beobachten, so hat sich die Anzahl der Angriffe seit 2017 (5) mehr als verdoppelt.

Rassistische Bedrohung in Zehlendorf

Eine 29 jährige Frau wurde in Begleitung ihrer neunjährigen Tochter in einem Bus von einem Mann rassistisch beleidigt. Beide waren in dem Bus der Linie 118 gegen 18.25 am Teltower Damm eingestiegen.Als sie in der Nähe der Clauertstraße den Bus verließen, soll der Unbekannte ihr gefolgt sein und habe dann ein Messer aus einer Jackentasche geholt, aufgeklappt und ihr gezeigt. Anschließend soll der Mann in unbekannte Richtung weggegangen sein. Der polizeiliche Staatschutz des LKA ermittelt.

Quelle: 
Polizeimeldung, Registerstelle Steglitz-Zehlendorf
Datum: 
2020-03-14 00:00:00

Hakenkreuze und extrem rechte Parolen an Schule geschmiert

Am Dreillinden-Gymnasium im Ortsteil Wannsee wurden mehrere Hakenkreuze auf dem Schulgelände gesprüht. Zudem wurden rassistische, sexistische und antisemitische Parolen in blauer und gelber Farbe gesprüht. Besonders betroffen war der Gebäudeteil an dem Willkommensklassen untergebracht sind. Dort wurden antirassistische Plakate welche an den Anschlag von Hanau erinnern ebenfalls durchgesprüht.

Quelle: 
Tagesspiegel
Datum: 
2020-03-02 00:00:00

Seiten

Subscribe to RSS - Steglitz-Zehlendorf